PRAXIS FÜR

PSYCHOTHERAPIE (Alle Kassen)

ALEX R. HANNIG A.

Arzt / Psychotherapeut

Badstr. 11-A

83670 Bad Heilbrunn

Tel.: 08046 - 188 55 77

 

PSYCHOTHERAPIE

Seit 1997 bin ich als Psychotherapeut tätig, mit allen Kassenzulassungen. Erwachsene, Tiefenpsychologie, Verhaltenstherapie, Paartherapie, Familientherapie. Auch Kinder und Jugendliche.

(Copyright (c) Alex Hannig 1997-bis heute)

Probatorische Sitzungen sind unverbindlich und kostenfrei für Sie (wir benötigen lediglich Ihre Versichertenkarte/ Gesundheitskarte der Krankenkasse), "Chipkarte". Keine Zuzahlungen nötig.

Der Schwerpunkt meiner psychotherapeutischen Arbeit liegt in der Kognitiven Psychotherapie (Verhaltenstherapie) und in der Tiefenpsychologie. Erwachsene.

Was ist eine kognitive Psychotherapie?

Die kognitive Therapie ist eine Form der Verhaltenstherapie. Es gelten alle Regeln und Grundsätze der Allgemei-nen Psychologie und der Psychotherapie, insbesondere der Verhaltenspsychotherapie (Behaviourismus).

 

Eine Psychotherapie besteht zunächst schlicht und ergreifend darin, daß sich ein Patient und ein Psycho-therapeut regelmässig zu einer Gesprächssitzung treffen (wöchentlich oder alle 2 Wochen). Diese Gespräche haben es aber in sich. Die Behandlung besteht aus diesen Gesprächen und wie der Patient die darin verarbeiteten Inhalte in sein Leben integriert. Das "Medikament" ist sozusagen der Dialog, getragen von der Beziehung, die man mit dem Therapeuten aufbaut. Diese Beziehung ist eine ganz besondere Form der menschlichen Beziehung, die dadurch entsteht, daß der Therapeut sich für alle Belange des Patienten interessiert und für diese offen ist, ohne sich selbst darin zu verwickeln. Der Therapeut nimmt sich persönlich zurück und wird damit zur Spiegelfläche der psychischen Konflikte des Patienten, die es im Gespräch und in der Beziehung mit dem Therapeuten zu klären gilt. Mit keinem anderen Menschen im Leben (Freund oder Verwandter) hat man je eine solche Beziehung. Eine Psychotherapie dauert in der Regel 6 bis 12 Monate bzw. ca. 20 bis 25 Sitzungen. In seltenen Fällen (ca. 10 %) empfiehlt sich eine Langzeit-Therapie (1 bis 2 Jahre, 60 Sitzungen).

 

Tiefenpsychologie: Viele Ihrer heutigen Probleme im Leben haben sehr viel mit Ihren Erlebnissen, Konditio-nierungen, Prägungen und ggf. Traumatisierungen in der Kindheit und Jugend zu tun. Daher ist es sinnvoll, Ihre Vergangenheit d. h. Ihre Biographie und Kindheit, zu analysieren und zu bearbeiten. Unbewusste und verdrängte seelische Verletzungen aus der Vergangenheit bearbeiten und heilen. Dies geschieht mit Methoden der sog. Tiefenpsychologie (Freud, Jung, Lacan, u.a.) Arbeit mit dem und an dem Unbewusstem.

 

In der kognitiven (Verhaltens-)Psychotherapie wird angenommen, daß Gedanken und Verhalten erlernt sind und durch gezieltes Training wieder ver-lernt beziehungsweise um-gelernt werden können. Der Schwerpunkt in der Kognitiven Psychotherapie liegt also stärker auf der unmittelbaren Veränderung von Verhaltens- und Denkweisen. Dazu zählen auch innere Prozesse wie gedankliche Muster und Strategien der Erlebnisverarbeitung.
Der Entstehungs- oder „Lern-Geschichte“ der o.g. Muster wird in der Psychotherapie große Aufmerksamkeit geschenkt. Denn schon die Erarbeitung dieser Muster hat eine positive Wirkung: Der Patient lernt sich und seine heutige Situation besser zu verstehen. Außerdem sind die neu zu erlernenden Verhaltensstrategien nun leichter zu entwerfen und abzustimmen.
Ein Teil dieses Verhaltensaufbaus kann in der Therapiesitzung stattfinden, in der ein genauer Entwurf des ange-strebten Verhaltens gestaltet wird, zum Beispiel im Rollenspiel und/oder im Gespräch mit dem Therapeuten.

Psychotherapie verlangt viel Einsicht, Mitarbeit, Flexibilität und Fähigkeit zur Selbstkritik des Klienten, und die Bereitschaft, einige alte, "liebgewordene" Gedankengänge und Ansichten aufzugeben. Alte „Meinungen“ von sich selbst und von der Welt aufzugeben sozusagen.

 

Psychotherapie bedeutet: Arbeit an sich selbst. Eine sehr lohnende Arbeit. Hierzu möchte der Therapeut neue Wege und neue Möglichkeiten aufzeigen, Türen und Pforten öffnen sozusagen, die der Klient annehmen kann und sich darauf einlaßen kann. Psychotherapie ist Hilfe zur Selbsthilfe. Eine wirklich gute und effektive Psychotherapie kann ein wenig "unbequem" sein - sage ich manchmal. Denn: man muss die gemütliche Bequemlichkeitsecke verlassen und aktiv werden, und die Probleme realistisch angehen.

 

Häufige und allgemeine Ziele einer Psychotherapie sind (Beispiele):

  • Veränderung der allgemeinen Sichtweise der Dinge, in Richtung einer positiven und lösungsorientierten „inneren Haltung“ und Denkweise, Änderung der Lebensphilosophie, Bewältigungsstrategien erlernen.
  • Veränderung des Sozialverhaltens durch Reduzierung von Kontaktängsten.
  • Aufbau eines eigenständigen Selbstwertgefühls und Abgrenzungsfähigkeit.
  • Nein-sagen-können gegenüber anderen Menschen, z. B. Arbeitskollegen oder Vorgesetzten, oder sogar dem eigenen Ehepartner, um beruflicher und privater Überlastung vorzubeugen.
  • Aufbau von Konfliktfähigkeit und angemessenem Durchsetzungsvermögen.
  • Veränderung der Selbstwertproblematik durch Veränderung der Selbstwahrnehmung und den Aufbau eines neuen, positiven Selbstkonzeptes. Bewusstwerden von psycho-somatischen Zusammenhängen ( = körperliche Beschwerden als Ausdruck psychischer Konflikte).
  • Klärung der Faktoren, die zu den jetzigen Problemen geführt haben, und somit Abbau von Schuld- und Versagensgefühlen.
  • Verdecktes Konditionieren von positiven Zukunftssituationen im entspannten Gespräch mit dem Therapeuten mit dem Ziel der Motivierung hin auf eine erfolgreiche Therapie (zu allen Zielen).
  • Herstellung eines Kontraktmanagements zur Erledigung der Aufgaben im Beruf oder Privatleben und Hilfe zur Entscheidungsfindung in verschiedenen Situationen, verbunden mit Plänen zum Aufbau eines neuen Privat- und Berufslebens (Beziehung mit dem jetzigen Partner klären, berufliche Situation klären, auf Gegenwart und Zukunft konzentrieren).
  • Rationale Problemlösungen in der Gegenwart finden.
  • Mit Hilfe einer graduellen Löschung werden verschiedene Ängste und Hemmungen reduziert.
  • Verdecktes Konditionieren zum Aufbau angemessener Selbstsicherheit und Selbstwertgefühl
  • (Diese sind nur einige Beispiele - Es gibt viel mehr Themen und Ziele in der Psychotherapie)

 

Wer oder was bin ich? Ich bin Psychotherapeut - Arzt - Facharzt - Internist - ehemaliger Oberarzt in einer Psychotherapie-Klinik - Kinder und Jugendlichen Psychotherapeut (KJP) - Verhaltenstherapeut - Tiefenpsychologe - Facharzt für Innere Medizin. 10 Jahre Klinikerfahrung als Arzt, u. a. auch Akutmedizin, Intensivstation, aber auch Rehabilitationsmedizin u. a.

Sozialrechtliche Zulassung für Psychotherapie seit 1997 ("Kassenzulassung") - Niedergelassen in Bayern (KVB) seit 2007.

 

++  Copyright (c) Alex Hannig A. 1997-bis heute ++

 

Die Kosten einer Psychotherapie werden vollständig von den Krankenkassen getragen, da alle notwendigen Kassenzulassungen vorhanden sind. Keine Zuzahlungen nötig.

 

Alex Hannig A.
Ärztlicher Psychotherapeut

83670 Bad Heilbrunn

08046-188 55 77